Okkakreisfoto.jpg

Hallo.

Mein Name ist Okka.
Dieses Blog handelt von
den Dingen, die ich liebe – Büchern, Filmen, Mode,
Beauty, Kochen, Reisen.
Und vom Leben mit meinen beiden Töchtern in Berlin. 
Schön, dass du hier bist. 

EIN GLÜCKSPAKET FÜR EUCH (UND EINE RIESENGROSSE VERLOSUNG)

Zum Geburtstag gibt es heute ein Glückspaket für Euch: Mode-Designer James Castle spendiert Slomo eine Marlene-Bag (benannt nach meiner wunderbaren Freundin und genauso schön wie sie - wenn das überhaupt geht). Irgendwie kann ich das so richtig immer noch nicht glauben, aber bei James überrascht es mich dann wieder auch nicht: Er ist nämlich nicht nur ein ganz großartiger Designer (guckt doch mal hier. Oder hier. Oder hier.), er ist auch großzügig, unglaublich charmant und witzig und herzlich (und macht die allerbesten Scones). Es gibt Menschen, in deren Gegenwart fühlt man sich sofort wohl, Menschen, bei denen man zu Hause ist. So ein Mensch ist James. Ihr merkt schon: ich bin ein großer James Castle-Fan. Deswegen habe ich ihm auch eine Riesenliste Fragen geschickt, wann hat man schon mal die Chance, einen Modedesigner zu befragen...




In letzter Zeit versuche ich, mich ein bisschen zusammenzureißen und mir statt fünf Tüten irgendwas lieber ein wirklich gutes Stück zu kaufen, von dem ich auch in zehn Jahren noch etwas habe. In welche Stücke würdest Du investieren?
So gerne ich auffällige Farben mag - mit Grau, Schwarz und Navy als Grundlage kann man eine Garderobe jede Saison neu aufbauen. Die Stücke, die man immer braucht: ein klassischer Blazer. Eine feine Wollhose. Ein gutes Hemd. Ein Trenchcoat. Und, wirklich, jede Frau sollte ein atemberaubendes kleines Schwarzes besitzen.

Noch so eine Investment-Frage: Ist es eigentlich zu spät, auf eine Mulberry Alexa zu sparen? In braun oder schwarz? Oder eine ganz andere Tasche?
Ich befürchte, es ist zu spät. Mein Problem mit It-Bags wie der Alexa: Noch bevor man das Geld dafür zusammen hat, spazieren die schlechten Kopien die Straße runter, und man hat sich bald daran übersehen. Eine Tasche ist etwas sehr Persönliches. Lieber eine kaufen, die man immer als die eigene erkennt und nicht als das Jahr, in dem sie angesagt war.

Ich trage ziemlich viel schwarz und blau und grau. Dann verknalle ich mich in einen quietschgelben Pulli, ziehe ihn über und sehe irgendwie nach Magendarmgrippe aus. Gibt es Farben, die immer gehen? Oder bin ich einfach kein Typ dafür?
Ich behaupte mal kühn, dass es keine Farbe gibt, die nicht tragbar ist. Man muss nur den richtigen Farbton finden. Quietschgelb ist vermutlich der Ton, der am schwersten zu tragen ist. Mir steht er jedenfalls nicht. Dafür aber senfgelb. Dir ja vielleicht auch? Es gibt leider nur einen Weg, das herauszufinden: vor einem brutal ausgeleuchteten Spiegel stellen. Guckt man dann in ein Gesicht wie aus dem Wartezimmer eines Gastroenterologen: ausziehen, zurück hängen, noch mal von vorne anfangen.

Wie sehen flache Schuhe sexy und nicht praktisch aus? (Und wenn wir schon dabei sind: was sind deine Favoriten?)
Ich wünschte, jede Frau, die sich in flachen Schuhen nicht sexy fühlt, könnte sie einmal mit den Augen eines Mannes sehen. Brogues? Sehr sexy. Jemand, der auf hohen Schuhen nicht laufen kann? Überhaupt nicht sexy. Ich mag flache Schuhe an Frauen, die wie vom Mann geklaut aussehen. Was immer man selbst mag, entweder barfuß bleiben oder schöne Socken dazu tragen, aber bitte nie Söcklis. Nie!

Ist Tweed eine gute Idee (oder sollte ich diese Frage einem Engländer lieber nicht stellen?)? 
Selbstverständlich ist Tweed eine gute Idee! Am besten wirkt es, wenn man damit ein anderes Kleidungsstück hervorbringt. Zum Beispiel: eine Tweed-Jacke über einem leuchtend farbigen Kaschmirpullover. So eine Jacke in hellgrau oder hellbraun sieht aber mit fast allem in einer Garderobe gut aus. Zum Tweed-Rock würde ich allerdings keinem raten. Außer Queen Elizabeth II.

Geld spielt keine Rolle. Was würdest du für deine Frau einkaufen?
Dieses Kleid von Miu Miu.

Geld spielt eine Rolle. Was würdest du für deine Frau einkaufen?
Zutaten für die perfekten Crumpets - ihr Lieblingsessen.

Wo kaufst du eigentlich gerne ein?
Meine Basics kommen vor allem von COS und All Saints. In Berlin vermisse ich manchmal die Auswahl, die ich aus London kenne. Läden, die keine Ketten sind, wie Dover Street Market und B Store (der hat aber zum Glück auch einen Online Shop). Von dem britischen Schuhdesigner Mr. Hare könnte ich jederzeit fast alles kaufen.

Der beste Kauf deines Lebens?
Eine weinrote Lederjacke, die ich vor zehn Jahren für vier Pfund in einem Charity Shop in London gekauft habe und jahrelang ständig getragen habe. Als ich sie zum ersten Mal anzog, fand ich in einer Jackentasche Zugtickets von 1982. Zuletzt hatte ich sie seltener an. Aber ich mag sie noch immer. Ein Stück mit Geschichte.

Was hängt gerade an deinem Moodboard? So etwas haben doch alle Designer, oder?
Stimmt, das sollten alle Designer haben. Bei mir ist das Moodboard nur gerade ein großer Stapel mit Ausrissen. Darin immer wieder: Fotos von der königlichen Familie, besonders aus den 70er Jahren, besonders von Prinz Charles. Man denkt es von ihm heute vielleicht nicht sofort, aber der Mann hat Stil. Die Art, wie er Farben, Muster und Stoffe mischt, zeigt eine Selbstverständlichkeit sich anzukleiden, die ich inspirierend finde. Wenn ich etwas für jemanden entwerfe, fängt jede Idee mit Reden an: Was stellt sich die Person vor? Was ist der eigene Geschmack? Wessen Stil mag sie? Wofür soll das Stück sein?

Ich würde mir auch gerne etwas von dir maßschneidern lassen. Momentan reicht das Geld aber nur für ein Stück. Eine Hose (diese rote, die an Marlene so Hammer aussieht)? Oder doch lieber ein Blazer? Oder mein Traumkleid (von dem ich leider noch nicht so genau weiß, wie es aussieht)? Und kann ich mir das überhaupt leisten? 
Ein Stück? Ein Blazer, ganz klar. Den kann man tagsüber tragen, oder abends, über einem Cocktailkleid auf einer Party, oder ins Büro. Er ist für immer. Ich weiß, es ist gar nicht so leicht, sich etwas vorzustellen, dass es so noch nicht gibt. Herauszufinden was das ist, ist mein Job. Und wenn der Blazer fertig ist - nur für einen gemacht, nur einem passend - lohnt sich der Preis, für den man sonst vielleicht drei Jacken im Vorbeigehen gekauft hätte, die man dann kaum trägt.

Hast du den neuen Woody Allen schon gesehen? Da macht der Hauptdarsteller jede Nacht eine kleine Zeitreise und unterhält sich mit seinen Idolen: Paris, in den 20er Jahren, Scott Fitzgerald, Picasso, Hemingway. Wohin ginge deine Reise und mit wem würdest du dich gerne mal anständig betrinken?
Leider habe ich den Film noch nicht gesehen. In meinem Film würde ich in die Londoner Clubs der 60er reisen und mit den Rolling Stones feiern. Obwohl das vermutlich kein Happy End hätte.

Wo wir schon bei Filmen sind: welches sind die bestangezogenen?
Wahnsinnig naheliegend, weil es ein Film von Tom Ford ist, aber ganz oben auf der Liste: "A Single Man". "Bullit" mit Steve McQueen muss natürlich auch genannt werden. "Get Carter" mit Michael Caine. Wer sich noch fragt, warum Jungs davon träumen, Spion zu sein, sollte sich "Die drei Tage des Condor" mit Robert Redford angucken. Und zwar auf der Stelle.

Drei Frauen, bei denen man ruhig mal abgucken darf?
Alexa Chung - weil sie klassische Teile so lässig trägt, dass sie modern wirken. Carey Mulligan - weil sie keine Scheu vor mädchenhaften Kleidern hat, und weil ich ihre kurzen Haare mag. Und Eva Green - weil sie nicht immer richtig liegt, aber sich immer etwas traut. Apropos Spione: die Szene im Zug zwischen ihr und Daniel Craig in "Casino Royal" ist vielleicht der beste Dialogsex, der je auf der Leinwand stattgefunden hat.

Deine Lieblingsblogs?
Phil McNultys Blog auf BBC Sport (wirklich nur Pflichtlektüre für Fußballirre wie mich). Kein Blog, aber sehr großartig: die Modekolumne von Alexis Petridis im Guardian. Leider hat er letzte Woche seine letzte Folge geschrieben. Aber es gibt online ja noch die Archive aus fünf Jahren Kolumne. Noch mehr Mode: Dazed Digital. Selectism. Backyard Bill. The Selby. Das Magazin von Mr. Porter. Und ich mag die Streetstyles auf Stockholm Streetstyle.

Und jetzt, Trommelwirbel, gibt es zur Feier des Tages eine Marlene-Bag von James Castle zu gewinnen, guckt doch mal wie schön die ist (ich hab mir gerade auch eine bestellt)!


Wer diese Tasche gewinnen möchte, schreibt bis zum 8. November um 18 Uhr seinen Lieblingstrinkspruch in die Kommentare. Cheers! (Und vielen Dank, James!).

PS: Noch viel mehr Glück gibt es heute natürlich auch bei Steffi!




























*********************************************************************************************************************

Ach, aufregend. Die Marlene-Bag geht an TEEUNDSCHNAPS mit dem Trinkspruch "Apropos Möwe - Möwie noch een?". Ich stell mir jetzt mal die Nordsee und ein kaltes Bier dazu vor und sage Cheers und herzlichen Glückwunsch!

EIN HERBSTTAG

EIN JAHR SLOMO