Okkakreisfoto.jpg

Hallo.

Mein Name ist Okka.
Dieses Blog handelt von
den Dingen, die ich liebe – Büchern, Filmen, Mode,
Beauty, Kochen, Reisen.
Und vom Leben mit meinen beiden Töchtern in Berlin. 
Schön, dass du hier bist. 

ETWAS ANDERES



Die letzten drei, vier Wochen: ein Schreibtisch-Marathon. Eine To-do-Liste, die irgendwie nie kleiner wurde, keine Pausen, kein Atem holen, das Gefühl, irgendwie immer hinterher zu hecheln, vorm Einschlafen dann trotzdem ein Hättekönntesolltemüsste-ich-nicht-eigentlich-Gefühl. Obwohl ich weiß, dass solche Wochen immer nur Phasen sind, machen sie mir schlechte Laune. Dann jammere ich. Und bemitleide mich. Bis ich mich selbst so dermaßen annerve, dass ich etwas tue, das ich mich sonst vielleicht nicht trauen würde. Nach ewigen Wochen des Rumüberlegens bin ich letzten Mittwoch zum Friseur gegangen und hab mir die Haare abgeschnitten. Den alten Zopf ab und es bisher nicht eine Sekunde bereut. Noch etwas, das sich in den letzten paar Wochen geändert hat: Statt ewig und jeden Tag (Ringel-) T-Shirts zu tragen, habe ich plötzlich Lust auf Blusen. Im Sale bei "Comptoir des Cotonniers" diese schwarze Bluse mit weißen Vögeln gefunden und seitdem praktisch nicht mehr ausgezogen. Es gibt so Stücke, in denen man selbst an immer-nur-bergauf-Tagen das Gefühl hat, alles schon irgendwie hinzukriegen. Diese Bluse ist genau so eine Bluse. Etwas Anderes. Sehr gutes Gefühl.


Meine Lieblingsblusen: Mit Streifen von Zara. Schwarz-weiß von Comptoir des Cotonniers. Und mit Punkten von Gap.

POST

WAS GIBT´S ZUM SPIEL: FUSSBALLESSEN, PART 5: APFEL-TARTE