Okkakreisfoto.jpg

Hallo.

Mein Name ist Okka.
Dieses Blog handelt von
den Dingen, die ich liebe – Büchern, Filmen, Mode,
Beauty, Kochen, Reisen.
Und vom Leben mit meinen beiden Töchtern in Berlin. 
Schön, dass du hier bist. 

DAS EINE BUCH


Neulich habe ich eine sehr hübsche Website entdeckt: „GAL: Girls at library – Portraits of and interviews with women who love to read”, eine Seite also, die bücherliebende Frauen zu ihrer Bücherliebe befragt. Meine Lieblingsfrage: Erinnerst du dich noch an das erste Buch, in das du dich verliebt hast und das dich für immer zu einer Leserin gemacht hat? Ich habe zuerst an „Die rote Zora” gedacht. So ganz genau kann ich die Geschichte nicht mehr wiedergeben, aber es gab eine gefährliche Bande und ein rothaariges Mädchen namens Zora, und als ich dieses Buch las, habe ich mir gewünscht, genauso stark zu sein wie sie. Dann habe ich an „Der Herr der Ringe” gedacht, das ich einem Dänemarkurlaub fast pausenlos gelesen habe, meine Mutter musste mich überreden, mal ans Meer zu gehen, obwohl ich das Meer so liebte. Und „Dshamilja”, das mir nicht nur die Liebe zum Lesen, sondern auch die Liebe für die Liebe beibrachte, lange bevor ich mich zum ersten Mal so richtig verknallte. Oder ist es „Der große Gatsby”, das mich so hingerissen und umgehauen hat mit seiner Sprache und Wucht, aber da war ich schon 25, ich habe das Datum vorne ins Buch geschrieben. Der erste dicke Bleistiftstrich findet sich schon auf Seite zehn: „Diese Sensibilität hatte nichts mit der läppischen Aufgeschlossenheit zu tun, der man den Namen „schöpferisches Temperament” umgehängt hat – es war eine ungewöhnliche Begabung, immer etwas zu erhoffen, eine romantische Bereitschaft, wie ich sie bei keinem Menschen sonst gefunden habe und wohl nie wieder finden werde.” Doch, ich glaube es ist „Der große Gatsby”, schon für das Umhängen und die „romantische Bereitschaft”.

RUCKSACK-LIEBE

SELBSTGEMACHTE NATURKOSMETIK: EIN GESPRÄCH MIT
„THE GLOW”-GRÜNDERIN ANITA BECHLOW