Okkakreisfoto.jpg

Hallo.

Mein Name ist Okka.
Dieses Blog handelt von
den Dingen, die ich liebe – Büchern, Filmen, Mode,
Beauty, Kochen, Reisen.
Und vom Leben mit meinen beiden Töchtern in Berlin. 
Schön, dass du hier bist. 

DER AUGUST UND SEPTEMBER 2016
(UND WAS SIE GUT GEMACHT HAT)


Als ich noch in Hamburg gewohnt habe, lag das Ende der Marathonstrecke fast vor meiner Haustür. Das letzte Stück war besonders hart, denn da ging es noch einmal bergauf. In den letzten Wochen musste ich oft an dieses Bild denken: die Ziellinie schon vor Augen, die Steigung aber noch unter den Füßen. Der Abschied von der Kita, die erste Woche im Hort, die Einschulung und die ersten Schulwochen, ein Riesenberg Arbeit, der vor dem Mutterschutz noch erledigt werden musste, die Schwangerschaft, unendliche Vorfreude, aber auch Erschöpfung. Die letzten Wochen waren aufwühlend, aber jetzt bin ich fertig. Die To-do-Listen sind abgearbeitet, alles ist besorgt und vorbereitet (nur ich noch nicht so ganz). Und ich atme durch und reibe mir die Augen. Wie schnell das plötzlich alles ging...

* Die Ferien in Stockholm. So schön und faul.

* Die erste Woche im Schulhort. Lauter fremde Menschen, neue Eindrücke, kleine und ziemlich große Ängste. Alles nicht so leicht. Aber wie damals nach den ersten Kita-Tagen, ging es nach ein paar Tagen auch dieses Mal so richtig gut. Eine hinreißende Einschulung, eine Schule, die sich einfach nur richtig anfühlt, ein glückliches Mädchen und das Gefühl, einen großen Schritt gegangen zu sein, aber auch: Herzmuskelkater.

* Die Schwangerschaftswochen, die dieses Mal wirklich vorbei gerauscht sind. Ich weiß noch, wie ich mich gefreut habe, schon die Hälfte der Schwangerschaft hinter mir zu haben, jetzt steht hier die Kliniktasche bereit. Ich weiß gar nicht mehr, wie das beim ersten Mal war, kommt irgendwann der Tag, an dem man sich bereit fühlt für die Geburt und die Zeit danach? Ich bin jedenfalls aufgeregter, als ich es erwartet hatte. Und ganz schön unruhig.

* Und sonst? Marlenes Buch „Stilvoll” ist endlich erschienen und ich mag es so sehr. Weil es elegant ist. Und smart. Wunderschön, aber auch herrlich selbstironisch. Bald mal mehr dazu, jetzt nur so viel: Bitte lest es. Es macht so viel Spaß.

* Es gibt einen neuen Buchstapel neben meinem Bett. Nicht, dass ich den alten schon kleiner gelesen hätte, aber den ersten wirklich freien Tag habe ich mit einem Besuch in der Buchhandlung gefeiert. Ich beginne mit „Die Männer meines Lebens” von Mary-Louise Parker, den Rest des Stapels zeige ich vielleicht mal in den nächsten Tagen. (Hier gibt´s eine Leseprobe). 

* Das Kinderzimmer ist aufgebaut. Wobei Kinderzimmer eigentlich totaler Blödsinn ist, denn da wir kein Zimmer mehr übrig haben, zieht das Baby mit seinem Bett und der Wickelkommode für die ersten Monate in unser Schlafzimmer in die kleine Babyecke. Ich mag sie sehr. Auch wenn man ihr ansieht, wie sehr ich gerade auf Hormon bin. Ich meine: die Eisbärenlampe! Und der Hase! 

* Ein Kochbuch, auf das ich mich freue: „Yummy! Lieblingsrezepte für die ganze Familie” von Susanne Klug – unkomplizierte Rezepte, die man gut mit Kindern kochen kann. Ich bin gespannt und habe wieder richtig Lust, viel zu kochen. 

* Für Fanny noch ein wenig zu früh, aber ein schönes Geschenk für Kinder ab acht: „Titus und der verwunschene Wald” von Theodor Serapion und Mirjam Zels. Titus, Held dieses Kinderbuches, muss in seinem dritten Ausbildungsjahr an der Märchenakademie in die verwunschenen Wälder gehen und große Abenteuer bestehen. Zusammen mit Elfe Rabea trifft er auf viele Märchenfiguren: Rumpelstilzchen, Dornröschen und Rapunzel mit Kurzhaarfrisur.

* Rettung für meine leider so gar nicht schwangerschaftsglowige Haut: das „Daily Reviving Concentrate Gesichtspflegekonzentrat” von Kiehls. Sorgt für viel Feuchtigkeit und strahlende Haut. Und riecht auch noch super. 

* Zauberstifte. Hab ich in Stockholm gefunden und in die Schultüte gepackt. Fanny liebt sie.

* Ein paar Texte, die ich interessant fand: 


* „Tschick” im Kino. Mag ich mir unbedingt noch ansehen.

* Und schließlich die Videos von „Choir! Choir! Choir!”, die ich bei Happy Schnitzel gefunden habe. Wie toll sind die denn?


Wie waren die letzten Wochen denn für euch?

PS: Danke fürs Warten.

PPS: Irgendetwas mit dem Layout stimmt hier nicht – plötzlich ist die gesamte Linkliste in meinem Header verschwunden und das Archiv sieht seltsam aus. Ich weiß noch nicht, woran das liegt, versuche aber, das schnellstmöglich wieder zu reparieren (falls jemand zufällig Hilfe weiß...).

DIE ZWEITE SCHWANGERSCHAFT

„POLLY SCHLOTTERMOTZ” – EINE KINDERBUCH-EMPFEHLUNG