Okkakreisfoto.jpg

Hallo.

Mein Name ist Okka.
Dieses Blog handelt von
den Dingen, die ich liebe – Büchern, Filmen, Mode,
Beauty, Kochen, Reisen.
Und vom Leben mit meinen beiden Töchtern in Berlin. 
Schön, dass du hier bist. 

VERLIEBTE CUPCAKES UND TAGE WIE DIESE












Es gibt diese Tage, wie ich sie letzte Woche hatte. Alles fällt leicht, alles ist schön, das Kind ist so süß, dass ich es anknabbern möchte, ich bin wach, obwohl ich nicht irre viel schlafe, ich mag das Leben und ich mag mich, Rückenwind-Tage. Und dann gibt es so Tage wie gestern. Und wie heute. Fanny kriegt Zähne und schläft erst um drei Uhr morgens ein. Für drei Stunden. Fanny will auf den Arm. Fanny will mein Handy und die Schere und überhaupt alles, was sie nicht darf, und sie weint und schreit, bitterlich. Sie will sich die Socken ausziehen. Sie will sich überhaupt alles ausziehen. Sie will nicht gewickelt werden. Sie will die dreckige Windel aus dem Windeleimer über den Kopf ziehen. Während ich die Windeln wieder in den Windeleimer räume, wirft sie ihre Schuhe ins Klo und winkt ihnen nach. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder heulen soll, stelle aber fest, dass man durchaus auch beides gleichzeitig kann. Das Display von meinem Laptop sieht irgendwie seltsam aus, macht 300 Euro Reparatur, sagt der Mann im Laden, mindestens, das muss aber eingeschickt werden. Ein doofes Telefonat. Noch ein doofes Telefonat. Ich hab Bauchschmerzen. Ich hab Kopfschmerzen. Ich möchte jetzt bitte im Stehen einschlafen. Ich frage den Mann, was wir heute essen wollen. Er will Risotto, ich hab keine Lust auf Risotto, er sagt, dann frag doch nicht, ich sage, sehr freundlich, der Herr, als ob du nicht wüsstest, dass ich nur zwei Mal im Jahr Lust auf Risotto habe. Dann streiten wir über das gottverdammte Risotto.

Heute war wie gestern. Als ich mittags immer noch das Gefühl hatte, eine Bleiweste zu tragen, hab ich gemacht, was ich an Tagen wie diesen immer mache: ich hab gebacken. Gerührt. Noch mehr gerührt. Mehl gesiebt. Butter schaumig geschlagen. Ah, schon besser. Noch ein bisschen rühren. Das Kind rührt mit und ist plötzlich auch ganz glücklich. Wir rühren zusammen, ihre kleine Patschehand auf meiner. Am Ende gibt es Vanille-Cupcakes mit einem Herz. Verliebte Cupcakes sozusagen. Helfen ziemlich gut. Sogar gegen Risotto-Streit.

Die Anleitung hab ich bei Hannah von "Made with Love" gefunden (die übrigens darum bittet, mal hier vorbeizuschauen...). Beim nächsten Mal würde ich die Herzen ein bisschen kleiner ausstechen, für heute waren die verliebten Cupcakes genau richtig so. Viel Herz, viel Zucker, viel Liebe drin. Und morgen ist ein neuer Tag.

ZEHN FRAGEN (AN EUCH) UND EINE WOCHE IN BILDERN

FATMUMSLIM UND EIN FEBRUAR VOLLER FOTOS