Okkakreisfoto.jpg

Hallo.

Mein Name ist Okka.
Dieses Blog handelt von
den Dingen, die ich liebe – Büchern, Filmen, Mode,
Beauty, Kochen, Reisen.
Und vom Leben mit meinen beiden Töchtern in Berlin. 
Schön, dass du hier bist. 

DIE GROSSE WEIHNACHTSTEE-WOCHE: LEBKUCHEN-CUPCAKES, SCHOKOLADENKUCHEN UND WEIHNACHTSPUDDING


Am zweiten Tag der Weihnachtstee-Woche wird es noch einmal süß. Bei mir gibt es Lebkuchen-Cupcakes, verschneiten Schokoladenkuchen und dänischen Weihnachtspudding. Die GUERILLA BAKERY tischt heute Nikolaus-Cupcakes, Brown Butter-Pumpkin-Cupcakes mit Karamellfrosting, Mini Apple-Pies, Orangen- und Oreotrüffel, Weiße Schokolade-Cranberry-Cookies und Weihnachtsbrot auf (und ich hab schon beim Lesen Hunger!). Viel Süß, viel Glück, hoffen wir. Hier sind die Rezepte:

LEBKUCHEN-CUPCAKES 
abgewandelt nach Rezepten aus "Süße Sünden" von der Hummingbird Bakery und 

ZUTATEN FÜR DIE CUPCAKES
1,5 Cups Mehl
1,5 Cups Butter
3/4 Cup brauner Zucker
1 TL Vanilleextrakt
3 TL Lebkuchengewürz
2 EL Grafschafter Sirup
4 Eier
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
(Als Cup-Messbecher verwende ich diese hier.)

ZUTATEN FÜRS FROSTING
300g Puderzucker
50g Butter
125g Philadelphia-Frischkäse
1 TL Vanilleextrakt
1/2 TL Zimt
(wer keinen Zimt mag, lässt ihn und die Vanille weg und nimmt stattdessen 1 TL geriebene Zitronenschale)

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Ein Muffinblech mit Muffinpapierförmchen auslegen. Die Butter mit dem Zucker schaumig mixen. Den Sirup, die Eier und das Vanilleextrakt dazu geben und vermischen. Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Salz mischen und in eine Schüssel sieben. Die Mehlmischung langsam zur Zucker-Butter-Mischung geben und zu einem homogenen Teig mixen. Teig in die Förmchen füllen (nicht höher als bis gut zur Hälfte). Etwa 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten: Die Butter mit dem Frischkäse schaumig mixen, Puderzucker und Zimt dazu geben und so lange weitermixen, bis die Masse cremig wird.  Cupcakes abkühlen lassen, dann mit dem Frosting überziehen.

Diesen Schokoladenkuchen habe ich zum ersten Mal zu Fannys Geburtstag gebacken. Seitdem (und das ist gerade einmal zwei Wochen her) habe ich ihn schon drei Mal gemacht. Das Rezept ist simpel, das Ergebnis sensationell schokoladig und saftig. Dieses Mal habe ich den Kuchen in Weckgläsern gebacken:

VERSCHNEITER SCHOKOLADENKUCHEN 
nach einem Rezept von Ina Garten in "Food & Wine", für ca. acht Weckgläser:

ZUTATEN
1 3/4 Cup Mehl
2 Cup Zucker
3/4 Cup Kakao
2 TL Speisesoda
1 TL Backpulver
1 TL Salz
1 Cup Buttermilch
1/2 Cup Sonnenblumenöl
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
1 Cup heißer, frischgebrühter Kaffee (ich nehme immer koffeinfreien)
2 EL Puderzucker
8 Weckgläser (in meine passen 290ml, hier zu sehen)
Als Cup-Messbecher verwende ich diese hier.


Den Ofen auf 175°C vorheizen. Weckgläser bereit stellen.
Mit einem Mixer auf niedriger Stufe das Mehl mit Zucker, Kakao, Speisesoda, Backpulver und Salz vermischen. In einer zweiten Schüssel die Buttermilch mit dem Öl, den Eiern und der Vanille vermischen. Die Buttermilch-Mischung langsam zur Mehl-Mischung geben und gerade so lange mixen, bis alles verrührt ist. Vorsichtig den heißen Kaffee darunter mixen. (Nicht erschrecken, der Teig sieht jetzt ganz schön flüssig aus, aber das soll so). Den Teig bis zur Hälfte in die Weckgläser füllen und ca. 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.


Das dritte Rezept verdanke ich meiner Freundin Marlene, die dänische Wurzeln hat. Vor ein paar Jahren Heiligabend zum ersten Mal gegessen, gehört "Risalamande" für mich mittlerweile zur Weihnachtszeit wie Mistelzweige und Kerzen - auch weil ich das Ritual dieses Weihnachtspuddings so mag. In einem der Gläser wird eine geschälte Mandel versteckt. Wer sie findet, darf unter dem Weihnachtsbaum die Geschenke verteilen und bekommt ein "mandelgave" - das Mandelgeschenk, meistens Schokolade. "Risalamande" schmeckt aber natürlich auch schon vor Weihnachten (und überhaupt das ganze Jahr...). Hier ist das Rezept von Marlene und ihrer Mutter:

RISALAMANDE 
für eine große Schüssel oder 6 Weckgläser

ZUTATEN
250g Milchreis
1l Milch
50g gehackte Mandeln
1 TL Vanilleextrakt
4 EL Zucker
250ml Sahne
1 Glas Sauerkirschen
1-2 EL Vanillepuddingpulver

Den Milchreis nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen (am besten schon am Abend vorher und über Nacht in den Kühlschrank stellen). Die Sahne steif schlagen. Die gehackten Mandeln, das Vanilleextrakt und den Zucker unter den Milchreis rühren. Die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Auf die Gläser verteilen und in einem eine ganze Mandel verstecken. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Für die heißen Kirschen ein Glas Sauerkirschen in einem Topf erhitzen. Ich gebe zum Andicken 1-2 EL Vanillepuddingpulver dazu, das ich in Wasser auflöse.

UND WAS WÜNSCHST DU DIR ZU WEIHNACHTEN, JULIA?

DIE GROSSE WEIHNACHTSTEE-WOCHE: ZIMTSCHLEIFEN, SCHNEEMÄNNER UND EINE EINLADUNG ZUM HERUNTERLADEN